„Campus Steilshoop“ feiert Richtfest

image_pdfimage_print

Neues Schul- und Quartierszentrum nimmt Gestalt an

Mit einem zünftigen Richtfest ist am heutigen Freitag nur 164 Tage nach der Grundsteinlegung in Anwesenheit von Finanzsenator Andreas Dressel die Fertigstellung des Rohbaus auf dem „Campus Steilshoop“ gefeiert worden. Das Schul- und Quartierszentrum im Nordosten Hamburgs soll zum neuen Mittelpunkt der in den 1960er und 70er Jahren erbauten Großsiedlung werden. Rund 30,3 Millionen Euro investiert die Stadt allein in den Schulkomplex, weitere 7,9 Millionen Euro fließen in das Stadtteilzentrum. Rechnet man Abrissarbeiten und Außenanlagen hinzu, ergibt sich eine Investitionssumme von über 42 Millionen Euro. Die Grund- und Stadtteilschule bietet Platz für 900 Schülerinnen und Schüler, das gegenüberliegende Quartierszentrum wird neben sozialen Einrichtungen eine Filiale der Bücherhalle und ein Haus der Jugend beherbergen.

Richtfest

Finanzsenator Dr. Andreas Dressel

Der marode Betonbau, in dem bis 2010 die Gesamtschule Steilshoop untergebracht war, wird im Zuge der Bauarbeiten abgerissen. Auch das Gebäude der benachbarten Grundschule am See wird aufgegeben. Kernstücke des Campus sind die Gebäude für die Stadtteilschule am See mit ihrer angegliederten Grundschule sowie das Quartierszentrum. Die benachbarte Kita und die Sporthallen bleiben erhalten. Die Projektbeteiligten – Schulbehörde, Stadtentwicklungs- und Finanzbehörde, Schulbau Hamburg und das Bezirksamt Wandsbek – haben bei den Planungen großen Wert auf ein stimmiges Gesamtbild gelegt. Das neue Schul- und Quartierszentrum wird im Gegensatz zum früheren, unübersichtlichen Gesamtschulkomplex klar aufeinander bezogen sein. Es besteht aus zwei Gebäuden westlich und östlich einer platzartigen zentralen Campus-Achse, die eine Öffnung zum Stadtteil ermöglicht und gleichzeitig den Blick auf den Bramfelder See freigibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.