Sechs Jahre Erfolgsmodell Jugendberufsagentur in den Bezirken

image_pdfimage_print

Der Senat hat heute die Evaluation der sieben Jugendberufsagenturen in den Hamburger Bezirken vorgestellt. Die zugehörige Drucksache wird heute in der Hamburgischen Bürgerschaft auf Antrag der SPD debattiert.

(c) jba-hamburg

Dazu Jens-Peter Schwieger, Fachsprecher Arbeitsmarkt und Berufsbildung der SPD-Bürgerschaftsfraktion: „Die Jugendberufsagentur ist ein Erfolgsmodell, das inzwischen bundesweit Nachahmer gefunden hat. Es hat sich bewährt, dass Schule, Agentur für Arbeit und Jugendhilfe kooperieren, um junge Menschen an der im Lebenslauf schwierigen Schnittstelle zwischen Schule und Beruf zu begleiten. Unser Grundsatz ist: Niemand darf verloren gehen. Die Zahl derer, die den Übergang von Schule in Ausbildung gut meistern, hat sich deutlich verbessert. 2012 begannen nur 25 Prozent der jungen Menschen direkt nach dem Schulabschluss eine Ausbildung, 2017 waren es über 39 Prozent. Auch die Arbeitslosenzahlen verdeutlichen die Bedeutung der Jugendberufsagenturen. Denn 56,8 Prozent der aktuell Arbeitslosen haben keine Berufsausbildung. Eine Ausbildung ist daher essenziell auch zur Vermeidung von Armut und Transferbezug. Aus diesem Grund wollen wir die Jugendberufsagenturen weiter verbessern. Insbesondere geht es um die Weiterentwicklung der Berufsorientierung, der aufsuchenden Beratung und der Personalstruktur. Die Jugendberufsagentur ist und bleibt ein Erfolgsmodell. Denn eines ist klar, in der Zukunft werden wir jede und jeden brauchen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.