U5: Siegerentwurf Haltestelle Steilshoop

image_pdfimage_print

 

(c) Hochbahn Am  24. 4. wurde durch den Ersten Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg Peter Tschentscher im Rahmen einer Landespressekonferenz der Siegerentwurf des Architekturwettbewerbs für die Haltestelle Steilshoop vorgestellt.


 

 

 

 

Der Entwurf nimmt unter anderem das charakteristische Bild Steilshoops auf und entwickelt es weiter zu einem Vogelmotiv, das in der Gestaltung der Haltestellendecken wieder auftaucht.
Durch ein individuelles Lochbild der Deckenverkleidung aus Metall wird eine lebendige Stimmung erzeugt, die den individuellen Charakter der Haltestelle unterstreicht.
Insgesamt kombiniert die gefundene Lösung eine hohe Nutzerfreundlichkeit und Komfort mit den Anforderungen an eine U-Bahn-Haltestelle.

Im Vorfeld des Architekturwettbewerbs konnten sich die Bewohner Steilshoops an der Frage der Gestaltung ihrer neuen Haltestelle beteiligen. Was macht ihren Stadtteil aus? Wie könnte ihre Haltestelle aussehen?
Erstmals wurden dabei auch Jugendliche aus dem Stadtteil in den Beteiligungsprozess eingebunden. Bereits in ihrem Vorbereitungsworkshop am 25. September 2017 hatten die Schülerinnen und Schüler der Schule am See lebhaft darüber diskutiert, was Steilshoop charakterisiert.
In einem anschließenden Kreativworkshop am 28. September 2017 setzten die Jugendlichen dann ihre gesammelten Ideen gestalterisch um.  Bei der anschließenden Abendveranstaltung hatten dann alle Steilshooperinnen und Steilshooper die Möglichkeit, ihre Vorschläge einzubringen.
Diese flossen dann in die Wettbewerbsunterlagen für die teilnehmenden Architekturbüros ein.

Im nächsten Schritt werden die Ergebnisse des Wettbewerbs im Stadtteil selbst ausgestellt.  Vom 30. April bis zum 9. Mai 2018 werden in der Gründgensstraße im Bereich vor dem EKZ Steilshoop vier City Light Poster ausgestellt, auf denen die drei ersten Plätze des Wettbewerbs ausführlich dargestellt werden.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.